Junge Meisterpianisten: Philipp Scheucher, Valère Burnon

Bayreuth, Steingraeber-Haus - Kammermusiksaal - Di. 2. Februar 2021

Junge Meisterpianisten: Philipp Scheucher, Valère Burnon

Wilhelm Furtwänglers Gnadengesuch rettete ihn nicht, die Hinrichtung erfolgte am 7. September 1943 in Berlin-Plötzensee und beendete auf fürchterliche Weise das Leben von Karlrobert Kreiten, ein Star unter den jungen Pianisten - nicht ein-mal einen Verteidiger hatte Freisler zugelassen. Das Konzert findet im Rahmen des Projektes "EchoSpore" der Hochschule für Musik und Tanz Köln statt. Es gilt der Wiederentdeckung verfolgter Komponist*innen und wird unterstützt von: Stiftung Lichterfeld und Deutsche Bank Stiftung. Philipp Scheucher und Valère Burnon sind Preisträger Karlrobert Kreiten Wettbe-werbs 2019 und kontrastieren ihr Programm zwischen beliebten Werken von Scar-latti, Schubert und Beethoven mit einem Werk von Karlroberts Vater, Theo Kreiten, "Splitter".
Der Komponist Sergei Protopopov gehört zu den verfolgten Künstlern unter Stalin - er schrieb bedeutende Werke und wurde im Westen trotzdem vergessen. Bevor er im Gulag verschwand wurden seine Werke immerhin von der Universal Edition Wien verlegt. Das Werk "Nachrichten zu Sibirien" darf als Kommentar zu Kreitens Tod verstanden werden. Zum Schluss folgt wieder ein dramaturgischer Gegenpol: "DIE GLÜCKLICHE INSEL" von Claude Debussy!